Mobiler Werbepavillon

Projektverantwortung:

Manfred Hallwaß, Christian Ruhr

Worum geht es im Projekt „mobiler Werbepavillon“?

Mitglieder des Imkervereins Emden-Krummhörn e. V. haben es sich zur Aufgabe gemacht, bereits bei der heranwachsenen Generation das Bewusstsein für die Bedeutung und Wichtigkeit der Biene auf die Umwelt und uns Menschen zu schärfen. Bereits heute motivieren  und regen sie Kindergärten und Schulen zu Projekten zum Thema Biene an.

Was bewegt das Projekt in der Region?

Innerhalb unseres Imkervereins stellen sich Imkerinnen und Imker zur Verfügung, um in Schulklassen oder Arbeitsgemeinschaften Bienenprojekte einzurichten, zu unterstützen und zu begleiten. Ein wichtiger Aspekt ist, dass den heranwachsenen die Angst vor diesem wichtigen, kleinen Insekt genommen wird.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Die ökologische und landwirtschaftliche Bedeutung der Bienen als Pflanzenbestäuber kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. So ist eine Imkerei ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt. Ein Imker lernt schnell Zusammenhänge im Naturhaushalt kennen und wird in die Geheimnisse des Bienenstaates eingeweiht
Seit Jahrhunderten stehen die Honigbienen unter der Obhut des Menschen. Dennoch haben sie die ihnen von der Natur mitgegebenen Lebensgesetze beibehalten und sind nach wie vor ein unverzichtbarer Teil von ihr, sie bleiben Wildtiere. Es ist faszinierend ihnen bei der Arbeit zuzuschauen. Mit etwas Glück kann man sie auch auf der Wabe tanzen sehen. Ein wichtiger Lernbestandteil für Kinder und Jugendliche.

Dies unterstreicht die Bedeutung der Imkerei, da die Honigbiene ohne eine pflegende Unterstützung hochgradig gefährdet ist. Die Imker helfen den Bienen durch Haltung und Zucht zu einer möglichst optimalen Entwicklung und führen die Bienenvölker durch die Jahreszeiten. Der Honig und andere Bienenprodukte sind im Grunde nur Nebenprodukte der so wichtigen Bestäubungsleistung.
Im Bewusstsein der Öffentlichkeit ist der Nutzen der Bienen für das ökologische Gleichgewicht in der Natur viel zu wenig verankert. Wir als Imkerverein sehen in einer Öffnung des Vereines durch Information und Schulung eine der wichtigsten Aufgaben.
Unsere Honigbienen bestäuben rund 90% der Pflanzen und stellen somit einen nicht zu unterschätzenden ökologischen Wert dar.
Die aktiven Imkerinnen und Imker engagieren sich bisher vorbildlich und bemühen sich, die Tradition an künftige Generationen weiterzugeben. Dabei haben sie jedoch mit wachsenden Schwierigkeiten zu kämpfen.
Zugleich sinkt die Zahl derer, die bereit sind, die Kunst der Bienenführung, -Zucht und Honiggewinnung zu erlernen und eine Imkerei zu gründen bzw. zu übernehmen.
Ein nachhaltiger Rückgang der Imkerei reduziert jedoch nicht nur den heimischen Honig, sondern wäre auch für die heimische Natur von erheblichem Nachteil.
Der von Albert Einstein geprägte Satz „Stirbt die Biene, dann stirbt die Natur und danach der Mensch“ lässt die absolut wichtige Bedeutung der Imkerei erkennen.

Welches Wissen wird den Heranwachsenen vermittelt?

Innerhalb der Projekte soll den Heranwachsenen das Wesen der Bienen, die Geschichte der Bienenzucht, die Völkerpflege und die Honiggewinnung möglichst praxisnah vermittelt werden. Abhängig von den äußeren Gegebenheiten (und abhängig vom Wohl der Tiere) werden „echte“ Bienen in einer Schaubeute mitgebracht und können bestaunt werden. Neben den echten Tieren sollen Lehrtafeln über die Bedeutung der Honigbiene für Natur und Umwelt/ Landwirtschaft, die Bienenprodukte und die Imkerei Wissen vermitteln. Gerade die heute zur Verfügung stehenden medialen Mittel sind unerlässlich.

Vor allem ist es dem Imkerverein besonders wichtig, dass die Heranwachsenen in den Kindergärten und Schulklassen eine Möglichkeit bekommen, das Leben der Bienen „hautnah“ kennen zu lernen. Die Kinder sollen aktiv an der Honiggewinnung teilnehmen und den Honig selbst aus den Waben herausholen.

EIn wichtiger Aspekt ist das Ziel den Heranwachsenen die Angst vor den Bienen zu nehmen und ebenfalls die Wichtigkeit der Imkerei für die Umwelt aufzuzeigen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

In der heutigen Zeit ist die Mitgliederwerbung eine äußerst wichtige Maßnahme für den Imkerverein Emden-Krummhörn, um den Schutz der Bienen auch weiterhin zu gewährleisten.

Für die Mitgliederwerbung möchte sich der Imkerverein Emden-Krummhörn einen Pavillon anschaffen und ihn mit Stühlen und Tischen ausstatten. Der Pavillon wird genutzt, um auf verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen, wie bspw. dem Früchtefest des Ökowerkes Emden, die Imkerei und den Verein vorzustellen. Gleichzeitig kann der Pavillon bei Projekttagen an Schulen und in Kindergärten verwendet werden, um den ehrenamtlichen Vereinsvertretern eine bessere Mobilität und Schulungsmöglichkeit vor Ort zu geben.

Wir brauchen EURE Unterstützung!

Wenn euch das Projekt „Mobiler Werbepavillon“ angesprochen hat, klickt auf den Link und spendet für eine Zukunft für die Biene.

Projekt: mobiler Werbepavillon – Sparkasse Emden

[Projektstand: 26.02.2018]